E-Mobilität

Keramische Bauteile für die E-Mobilität

Einer der am schnellsten wachsenden Märkte unserer Zeit ist die Elektromobilität. Stetig neue Erkenntnisse und Weiterentwicklungen in der Batterie-, Lade- und Antriebstechnologie stellen hohe Anforderungen an die jeweiligen Bauteile. Für die Bereiche Leistungselektronik, E-Motor sowie Kühlung und Heizung stellt CeramTec abgestimmte Bauteilelösungen mit einem der wohl vielfältigsten und leistungsfähigsten Werkstoffen bereit – Technische Keramik.

 

Eine schnelle, serienreife Adaption von Bauteilanforderungen für hybride und vollelektrische Fahrzeuge sind erfolgsentscheidend für die Alltagstauglichkeit der E-Mobilität. Mit einer breiten Auswahl an auf Hochleistungskeramik basierenden Werkstoffen, unserem Produktions- und Engineering-Knowhow adaptieren wir die Anforderungen und überführen diese schnell und zuverlässig in Hochleistungsbauteile der E-Mobilität.

 

Einsatzbereiche von technischen Keramiken in E-Autos

Unsere Produkte & Lösungen für die E-Mobilität

Innovative Kühllösungen für Leistungselektronik

Unsere Keramik-Kühlkörper haben für die unterschiedlichsten Thermomanage­ment-Aufgaben in der E-Mobilität vieles gemeinsam: Durch ihre hohe Wärmeleitfähigkeit - bei gleichzeitiger elektrischer Isolierung - ermöglichen sie es, die Wärmeentwicklung, die bei hohen elektrischen Leistungen auftritt, auf kleinem Raum effektiv und zuverlässig zu regeln. Bauform und Kühlleistung des benötigten Kühlers werden von Einsatzort und Anforderungsprofil bestimmt.

Welche Kühlleistung und Kühlerform in der E-Mobilität benötigt wird? Als Ihr Partner kreieren wir individuelle Kühllösungen unter Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Gesichtspunkte.

Einsatzgebiete keramischer Kühlkörper in der E-Mobilität:

  • Motorsteuerung
  • Ladeeinheit

sowie zur Kühlung von

  • Elektromotoren
  • Hochvolt-Batterien


Weitere Informationen zu unseren Kühlkörpern

Kooperation für optimale Kühlleistung

CeramTec und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) in Erlangen arbeiten zusammen, um innovative Kühllösungen für Leistungselektronik für einen Drive-Inverter zu entwickeln. Bei diesem gemeinsamen Projekt steht das Thermomanagement mit keramischen Kühlern mit aufgebrachter Metallisierung im Fokus. Dies ermöglicht es, Halbleiterchips direkt auf den Keramikkühler aufzubringen (Chip-on-Heatsink). Bei der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Moduldesigns im Mittelpunkt, das durch die Nutzung von keramischen Kühlern die SiC Chips effizient entwärmt, die Chipfläche bestmöglich ausnutzt und die Baugröße des Kühlers so klein wie möglich hält. So können hohe elektrische Leistungen, die eine hohe Wärmeentwicklung mit sich bringen, auf kleinem Raum prozesssicher entwärmt werden und die Baugrößen von Leistungsmodulen sich miniaturisieren.

Substrate

Einsatzgebiete:

Schaltungsträger für alle Power-Electronic- und Electronic-Komponenten der E-Mobilität wie:

  • Motorsteuerung
  • Batterie-Ladeeinheit
  • PTC Heizelemente

Schaltungsträger aus unterschied­lichen keramischen Hochleistungs­werkstoffen wie Rubalit® oder Alunit® sind in der Elektronikindustrie schon lange als Hochleistungs­werkstoffe anerkannt und zeigen nun auch ihre Einsatz­stärken in der E-Mobilität. Ob Stanzen oder Lasern der benötigten Grundform, Metallisieren – das Aufbringen der Leiterbahnen erfolgt bei uns im Hause nach Kundenlayout, mit auf die Anforderungen abgestim­mten Aufbau der Leiterbahnen.
 

Mehr dazu

Weitere Anwendungen für autonome Fahrzeuge

Autonomes Fahren

Für Anwendungen im Bereich des Autonomen Fahrens bieten wir ebenfalls auf Hochleistungskeramik basierende Lösungen an. Mit der fortschreitenden Entwicklung in diesem Bereich und höheren Leveln des autonomen Fahrens wird es immer wichtiger, dass die verwendeten Sensoren auch unter widrigen Umständen einwandfrei funktionieren. 

Von der Bildung einer Eis- und Schneeschicht bei kalten Wetterbedingungen bis hin zu der Ansammlung von Schmutz während einer langen Fahrt - keramikbasierte Produkte können helfen, diese Herausforderungen zu lösen. Darüber hinaus bilden piezokeramisch-basierte Sensoren natürlich auch die Grundlage für die autonomen Systeme von morgen.

Wenn Sie an kundenspezifischen Lösungen für diese Funktionen interessiert sind, kontaktieren Sie bitte unsere Experten.